Internationales Festival Maritim präsentiert die ganze Vielfalt an Seamusic

Die Verträge mit den Bands und Gruppen sind unter Dach und Fach, das Rahmenprogramm steht und punktet mit einer Fülle an Kunst, Kulinarik und Kultur: Bremen-Vegesack rüstet sich in diesen Wochen für das 20. Internationale Festival Maritim. Vom 3. bis 5. August treffen sich hier an der Maritimen Meile die Stars der internationalen Sea-Musicszene zu dem deutschlandweit einmaligen Open-Air-Event. Rund 31 Gruppen und Bands unter anderem aus Polen, Frankreich, Schweiz, England, den Niederlanden und Deutschland rocken auf 10 Bühnen und interpretieren in 170 Konzerten Seemannsgarn nach Noten. Die Stilrichtungen liegen zwischen rau, rockig und stimmungsvoll. Darunter fetziger Irish- und Scottish-Rock, keltische Folklore romantische Balladen bis hin zu frechen Shanties.
Fans traditioneller Seemannslieder kommen bei Armstrong´s Patent voll auf ihre Kosten. Die sechs Niederländer reisen 2018 zum 16. Mal aus Appingedam an und versprechen eine professionell fröhliche Show, die sie im Laufe der Jahre immer wieder verfeinert haben. Mit ihren mehrstimmig gesungenen Shanties präsentieren sie eine Stilrichtung, die als Ursprung allen maritimen Liedguts gilt: Die Lieder der Seeleute früherer Zeiten, die die schwere Arbeit an Bord und die Sehnsucht nach fernen Ländern und der Angebetenen zuhause thematisieren.
„Mittlerweile haben wir aber auch Folk und Seasongs in unser Programm mit aufgenommen, die vor allem bei der jüngeren Generation angesagt ist. Sie ist schließlich unsere Zukunft“, nennt Bandmitglied Hero den Grund, warum Armstrong´s Patent künftig auch moderne Musikrichtungen interpretieren wird.
Damit auf der Bühne alles perfekt abläuft, probt die Band zweieinhalb Stunden pro Woche, darunter viele neue Stücke. Eine neue CD ist auch in Arbeit. „Wir üben ohne Pause und das Bier heben wir uns für später auf“, schmunzelt  Hero und lässt wissen, dass sie in diesem Sommer fast jedes Wochenende im In- und Ausland auf Festivals unterwegs sind. Besonders freuen sie sich natürlich auf Vegesack. „Man ist hier wie zuhause, uns ist alles so vertraut. Wir genießen den Austausch mit den anderen Gruppen und haben dabei immer jede Menge Spaß.
Im Gegensatz zu Armstrong´s Patent geht es bei der ebenfalls niederländischen Band Harmony Glen laut und gnadenlos rockig zu. 2013 zum ersten Mal dabei, präsentieren die Vollzeitmusiker mit phantasievollen Kostümen eine gekonnt originelle Bühnenshow, die als „Kraftpaket des Folk“ beschrieben wird. Apropos Kraftpaket: Der Dudelsackspieler der Gruppe hat früher in einer Heavy Metal-Band gespielt. Noch Fragen? Wie genau die Show in Vegesack aussehen wird, darüber wird noch nichts verraten: „Wir arbeiten derzeit hart daran. Was wir aber jetzt schon versprechen können ist, dass die Leute sich noch sehr lange an unseren Auftritt erinnern werden“, sagt Bandmitglied Sjoerd.
Zirka 130 Tage im Jahr ist Harmony Glen in Sachen irisch-keltischer Musik auf internationalen Bühnen unterwegs. „Das Festival in Vegesack ist für uns immer etwas Besonderes“ schwärmt Sjoerd. Es sei das einzigartige Gemeinschaftsgefühl unter den Bands und die außergewöhnliche Location, die das Open-Air-Event ausmachten. Und worauf darf sich das Festival- Publikum sonst noch freuen? Auf viele neue Songs, eine Live CD/DVD, die 2017 beim Festival Elfia im niederländischen Arcen aufgenommen worden ist. Bisher hat Harmony Glen acht Alben veröffentlicht, darunter eine in Vegesack aufgenommene Live-CD.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen