Durch die Geschäfte schlendern und sich etwas Schönes gönnen: So ein Shoppingbummel an sich kann das Herz schon höher schlagen lassen – und trotzdem ist da noch Luft nach oben.

In Vegesack nämlich gibt es zweimal im Jahr die Gelegenheit, Dinge zu erstehen, die höchstwahrscheinlich nicht auf dem Einkaufszettel stehen, nirgendwo sonst zu bekommen sind und manchmal sogar Raritäten-Charakter haben. Kurz: Es ist wieder Hökermarktzeit, was bedeutet: Am Langen Samstag, 3. März, verlegen viele Vegesacker Händler von 10 bis 18 Uhr ihre Verkaufsaktivitäten nach draußen vor die Ladentür und bieten Restposten, ausrangierte Einzelteile und Dekoartikel oder Ware aus der Vorsaison zu besonders günstigen Preisen an, die zudem in den meisten Fällen auch über ihren Schnäppchenstatus hinaus noch verhandelbar sind.
„Der Hökermarkt ist eine Veranstaltung, auf die wir uns jedes Mal sehr freuen, weil sie einfach ungewöhnlich und einzigartig ist. Auch die Händler sind immer mit großer Freude dabei, was sich natürlich sofort auf die Kunden überträgt. Wenn Hökermarkt ist, pulsiert der Innenstadtbereich ganz besonders“, beschreibt Sandra Fleck vom Citymanagement des Vegesack Marketing e.V. die Kennzeichen des überregional bekannten Events für preisbewusste Einkäufer, das dem Standort schon seit langem ein Alleinstellungsmerkmal sichert.
Gut verbinden lässt sich der Schnäppchenmarkt mit einem Streifzug durch die Geschäfte in der Fußgängerzone, die an diesem Tag ebenfalls bis 18 Uhr geöffnet haben und mit Aktionen und Angeboten für ihre Kunden da sind.